Ausbildungsdetail

2735 M7 Anwendung und Fahrprüfung Planierraupe

zurück zur Liste

Nummer
2735 B
Titel
2735 M7 Anwendung und Fahrprüfung Planierraupe
Dauer
2 Tage
Datum
21.10. - 22.10.2020
Verfügbarkeit
4 freie Plätze
Ausbildungspreis
CHF 1'950.00 exkl. MWST
AVV-Zuschlag
CHF 950.00 exkl. MWST
Parifondberechtigung
Ja
Durchführungsort
Sursee
Zielpublikum
Bau-Facharbeiter und Bauarbeiter, Baumaschinenführer mit Praxis und Erfahrung im Umgang mit Planierraupen die den Ausweis M7 Planierraupe erlangen wollen.
Ausbildungsziel
Der Teilnehmer erkennt beim praxisbezogenen Einsatz von Planierraupen die Gefahren und Risiken und setzt die nötigen Vorkehrungen auf verschiedenen Objekten von unterschiedlichen Baustellenbereichen um.
Die Teilnehmer bedienen Planierraupen korrekt, sicher und den betrieblichen Verhältnissen angepasst um die Planiearbeiten nach Vorgabe auszuführen.
Er kennt die effizienten Arbeitsabläufe beim Abbau und beim Anlegen von Material im Gelände und achtet dabei auf den Verschleiss der Maschine.
Er weiss um die Möglichkeiten beim Anlegen und Pflegen von Abbaustellen.
Auf Fahrpisten und an Abkippstellen kann er die Maschine gemäss Sicherheitsvorschriften korrekt bedienen.
Der Teilnehmer beherrscht die In- und Ausserbetriebnahme sowie die Wartung und den Unterhalt von Planierraupen auf der Baustelle.
Er beachtet die Vorschriften des Strassenverkehrsgesetzes, der Arbeitssicherheit, des Gesundheits- und Umweltschutzes.
Der Teilnehmer legt die Prüfung für den Ausweis K-BMF M7 Planierraupe erfolgreich ab.
Inhalt
In- und Ausserbetriebnahme
Technische Fahrzeugkenntnisse
Er erstellt nach Vorgaben masshaltige Planierarbeiten mit der Planierraupe
Praktische Fahrschulung in Kleingruppen
Wartung und Unterhalt von Planierraupen
Regeln der Arbeitssicherheit, des Gesundheitsschutzes, der Umweltschutz- und Herstellervorschriften
Prüfung für den Ausweis K-BMF M7 Planierraupe
Voraussetzung
Vollendung des 18. Altersjahr (Für Jugendliche ab 15 Jahren können im Rahmen der beruflichen Grundbildung Ausnahmen vorgesehen werden - Jugendschutzverordnung: Art.4 Abs. 4 ArGV5)
sich in Prüfungssprache verständigen können
körperliche und geistige Verfassung für das Bedienen einer Baumaschine mitbringen
Erfolgreicher Abschluss der Ausbildung 2714 M1 Kleinmaschinen 2.0 – 5.0 T gemäss Ausbildungsschema
Gültiger Ausweis K-BMF M1 berechtigt während einer Dauer von 12 Monaten auch zur Führung von Geräten der Kategorien M2 – M7 für den Praxiserwerb (Lernfahrausweis)
Nachweis einer Mindestpraxiszeit von 6 Monaten auf der Einsatzmaschine zwischen der Prüfung K-BMF M1 und der entsprechenden gerätespezifischen Prüfung M2 - M7
Übergangsregelung
Baumaschinenführer mit min. 5 Jahren Praxiserfahrung
Erfahrene Baumaschinenführer mit mindestens 5 Jahren nachweislicher Erfahrung auf der Einsatzmaschine, können sich bis 31.12.2026 mit entsprechender Bestätigung des Arbeitgebers direkt für die Ausbildungen der Kategorien M2 – M7 anmelden. Sie erhalten nach einer bestandenen Prüfung M2 – M7 im Ausweis auch den M1 Eintrag.
Wichtig zu wissen
Kein Akzeptanz in den Kantonen der Romandie
Die Übergangsregelung ist in der Romandie nicht akzeptiert. Wir empfehlen deshalb jenen Baumaschinenführern, welche in beiden Sprachregionen tätig sind, auch die Ausbildung 2714 M1 Kleinmaschinen 2.0-5.0 T zu absolvieren.
Gültigkeitsdauer Ausweis
Der gerätespezifische Ausweis M7 Planierraupe ist unbefristet gültig.
Verlängerung des Lernfahrausweises
Falls der Kandidat die Frist von 12 Monaten für gerätespezifische Prüfungen der Kategorien M2 - M7 nicht einhalten kann, besteht die Möglichkeit, eine Verlängerung zu beantragen.
Durchführungsort
Die verschiedenen Ausbildungsorte entnehmen Sie den Ausschreibungen auf unserer Website.
Diese Ausbildung führen wir bei genügend Teilnehmern und mit der für die Ausbildung notwendigen Infrastruktur auch bei Ihnen durch.
Übernachtung und Verpflegung
Mittagessen CHF 20.00
Logo

zurück zur Liste

AVV-Zuschlag

AVV-Zuschlag

Die Abgeltung für Vorleistungen der SBV-Verbandsmitglieder (AVV) wird allen SBV-Nichtmitgliedsfirmen und Teilnehmenden aus Nichtmitgliedsfirmen für die vom SBV getätigten Vorleistungen an Bauten und Infrastrukturanlagen in Rechnung gestellt.

AGB

Kantonsbeiträge